© U L T R A M A R I N
nl kooldioxide
CO2Ð
 

chemische verbinding uit koolstof en zuurstof, behoort net als koolmonoxide tot de groep van de koolstofoxiden. Het kleurloze en reukloze gas is in de lucht aanwezig in een concentratie van ca. 0,04%, met stijgende tendens. Het ontstaat bij volledige verbranding van koolstofhoudende substanties bij aanwezigheid van voldoende zuurstof, en in het organisme van levende wezens als koppelproduct van de celademing. Via de uitademing wordt CO2 aan de lucht afgegeven. Planten, bacteriën en archaeën zijn in staat CO2 door binding van de kooldioxide in biomassa om te zetten.
Op grond van zijn natuurkundige eigenschappen wordt kooldioxide als gasvormig blusmiddel ook in brandblussers en brandblussystemen voor branden van de brandklase B en C ingezet. De werking berust op het laten stikken van de brandhaard. Het is niet geschikt voor het blussen van brandende lichte metalen (alkali- en aardalkalimetalen), omdat het tot zuurstof en koolstof ( of koolmonoxide) vervalt (redoxreactie).

de Kohlen(stoff)dioxyd
CO2Ð
chemische Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff, gehört neben Kohlen(stoff)monoxid zur Gruppe der Kohlenstoffoxide.
Das farb- und geruchlose Gas ist in der Luft in einer Konzentration von ca. 0,04 % enthalten, jedoch mit zunehmender Tendenz (sog. Treibhausgas). Es entsteht sowohl bei der vollständigen Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Substanzen unter ausreichendem Sauerstoff als auch im Organismus von Lebewesen als Kuppelprodukt der Zellatmung. Das wird dabei über den Atem abgegebe. Pflanzen, manche Bakterien und Archaeen sind in der Lage, CO2 durch die Kohlenstoffdioxid-Fixierung in Biomasse umzuwandeln.

Aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften wird Kohlenstoffdioxid als gasförmiges Löschmittel auch in Feuerlöschern und Feuerlöschsystemen für Brände der Brandklassen B und C eingesetzt. Seine Wirkung beruht auf dem Ersticken des Brandes. Es eignet sich nicht zum Löschen brennender Leichtmetalle (Alkali- und Erdalkalimetalle), da es zu Sauerstoff und Kohlenstoff (oder Kohlenstoffmonoxid) zersetzt wird (Redoxreaktion).
In stationären Feuerlöschanlagen wird Kohlenstoffdioxid druckverflüssigt in Hochdruckstahlflaschen oder gekühlt bei -20 °C in großen Niederdruckbehältern gelagert. Durch die Flüssiglagerung können deutlich größere Löschmittelvorräte platzsparend vorgehalten werden. Da Kohlenstoffdioxid bei hohen Konzentrationen gesundheitsschädlich ist, schreiben die Berufsgenossenschaften bei Überschreitung des Grenzwertes von mehr als 5 Vol.-% besondere Schutzmaßnahmen vor. Es wird vor allem auch in elektrischen und elektronischen Anlagen eingesetzt, da es im Gegensatz zu allen Wasser-basierten Löschmitteln und den meisten Pulvern nicht elektrisch leitend ist. Durch die extreme Kälte werden jedoch magnetische Datenträger zerstört. Bei der Anwendung muss darauf geachtet werden, dass Kohlenstoffdioxid ein Atemgift ist und auf das Atemzentrum von Mensch und Tier wirkt.
en carbon dioxide
CO2Ð
a gaseous colourless gas (in a solid state known as dry ice, dissolved in water as carbonic acid) which is associated with asphyxiation risk in higher concentrations. In the ambient air it is present at a low concentration of approximately 0.038%.

Because of its physical characteristics CO2 is used as a fire fighting agent for class B and C fires. Light metals may not be fought with CO2, since it dissociates into carbon monoxide and oxygen (redox reaction). In stationary fire extinguishing systems CO2 is liquified and stored in high pressure bottles or cooled down to -20°C and stored in low pressure containers. In a liquid state a larger quantity of the agent can be stored. The gas being considered as a respiratory poison (risk of asphyxation) special care has to be taken at concentrations above 5 vol%. CO2 is used in electric power systems, because of its non-conductivity. Its low temperature is, however, damaging to magnetic storage media.
fr dioxyde de carbone
CO2Ð
 
es dióxido de carbono      
it diossido di carbonio
biossido di carbonio
     
dk kuldioxid
carbondioxid
     
se koldioxid